#1000Tode

1000tode

Ob ich schreiben will über den Tod, schreiben kann über den Tod, so ungefähr war die Anfrage von Christiane Frohmann, 1000 Texte sollen versammelt werden in einem Buch, von 1000 Autor*innen, wahnsinnig genug, um mich sofort zu überzeugen, und als sie sagte, sie werde den Erlös spenden, an das Kindersterbehospiz Sonnenhof in Berlin-Pankow, da war kein dritter Satz mehr nötig.

Ob ich schreiben will – „ja“, dachte ich, und dann: „nein“.

Weil es eine Geschichte gibt, die zu nah ist, um sie erzählen zu können.
Und dann, weil doch alle ersten Geschichten, die wir Schriftsteller*innen je geschrieben haben, mit dreizehn, vierzehn, vom Tod handeln, mindestens aber von den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester, wenn das Jahr stirbt und seine letzten Erinnerungen hinausgeschossen werden in die finsterdunkle Nacht, um Platz zu machen für neue. Und darüber, dass manchmal die neuen nur für ein paar Jahre halten, vielleicht sieben, und dann sind die alten wieder da, vor allem, wenn sie von jener Grenze handeln, die manchmal so schmal ist, dass nur eine Seiltänzerin darauf balancieren kann, und manchmal so breit, dass die Durchquerung Tage braucht, oder Wochen.
Ein ganzes Buch habe ich geschrieben im vergangenen Jahr über einen Abschied, so viele Wege waren dafür zu gehen, so viele Türen zu öffnen, und andere mussten, endlich, geschlosen werden.

Einen Text über den Tod will ich schreiben, eine Geschichte erzählen darüber, wie er mir das erste Mal begegnet ist, und das habe ich getan und sie Christiane geschickt, und als ich gestern lesen durfte, was für wunderbare Geschichten sie gesammelt hat für die erste von 4 Ausgaben, da war augenblicklich klar, dass sie etwas ganz Besonderes geschafft und geschaffen hat: Eintausend Tode schreiben  ist nicht der Zahlen wegen großartig, sondern weil jeder einzelne Text eine Saite zum schwingen bringt, und die Töne bleiben und begleiten mich, und einige davon ganz besonders intensiv.

Danke Christiane, dass ich dabei sein darf.

Christiane Frohmann (Hg.)
Tausend Tode schreiben
ISBN ePub: 978-3-944195-55-1
ISBN mobi: 978-3-944195-56-8
EUR 4,99
VÖ: 1. Dezember 2014

Das eBook ist erhältlich zum Beispiel bei minimore.de, und auch sonst bei allen Anbietern.

2 Gedanken zu “#1000Tode

  1. Pingback: 1000 Tode | www.gesakram.de

  2. Pingback: Eine andere Form – ein neues Medium | 54books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Statistical data collected by Statpress SEOlution (blogcraft).